alles zur Jugendarbeit und den Freizeiten

Bella Italia – Jugendfreizeit 2022

Evangelische Jugend Bardowick on Tour vom 31.07.-14.08.2022

Italien: das Land des guten Essens und der Kultur.

Du kennst Pizza und Pasta, warst aber noch nie in Florenz oder Siena?

Dann komm mit auf unsere Sommerfreizeit in die Casa Casolé. Eine traditionelle Finca inmitten der wunderschönen Toskana wird für zwei Wochen unser Zuhause sein. Hier kann man am Pool relaxen oder sich auf dem Volleyballfeld austoben. Und abends gibt‘s leckere Pizza aus dem Steinofen.

Wir bieten euch ein abwechslungsreiches Programm an Sportaktivitäten, Ausflügen und anderen Gemeinschaftserfahrungen. Dazu gehören auch die Beschäftigung mit einem interessanten Thema, regelmäßige Andachten, das gemeinsame Kochen und die Dienste in und für unsere Gemeinschaft.

Komm mit und erlebe mit uns La Dolce Vita!

Alle weiteren Infos findest Du hier: Anmeldung2022

Wir liebten das Leben, den Sommer in Schweden…

Gebets-Gedanken einer Teilnehmerin, aufgeschrieben für die Andacht am letzten Abend unserer Sommerfreizeit:

Die Gefühle zum Abschluss unserer Freizeit sind gemischt: die einen freuen sich auf zuhause, auf ihre Lieben, auf ihr Bett, auf ihre Dusche. Die anderen würden am liebsten für immer hierbleiben, auswandern und so…

Doch egal, wie jeder von uns denkt, wir alle wissen, dass es bald vorbei sein wird. Die Gemeinschaft, die sich als besser erwiesen hat, als wir es uns vorstellen konnten, geht auseinander. Aber nur, weil wir uns nicht mehr ein Zimmer, ein Haus, unsere gesamte Zeit teilen, heißt das keinesfalls, dass die Freundschaften, die hier geschlossen wurden, zerbrechen. Im Gegenteil, vielleicht kommen ja einige nächstes Jahr in Italien wieder zusammen. Und auch die, die wir nicht bei der Freizeit treffen, bleiben in unseren Herzen. Vielleicht trifft man sich ja mal zufällig in der Stadt oder verabredet sich zum Feiern, aber natürlich mit alkoholfreien Getränken;)

Wie unsere Zukunft auch aussehen mag, wo wir auch immer landen werden, diese zwei Wochen, unseren Sommer in Schweden, kann uns keiner mehr nehmen. Die Erfahrungen, die wir hier gemacht haben, die Personen, die wir dadurch geworden sind, all das mögest Du, Gott, uns auf ewig erhalten, dass wir die Zeit und die Menschen niemals vergessen werden. Das wünschen wir uns für unsere Zukunft. Amen!

Elisabeth Heidenecker

Teamer-Wochenede: Schweden, wir kommen!

Es war wie früher: Nachdem alle getestet waren, durften wir als geschlossene Freizeit-Gruppe im Gemeindehaus Bardowick „ganz normal“ zusammenkommen. Ohne Masken, ohne Abstand, miteinander singen, gemeinsam essen. Ein unglaubliches Gefühl, das Vorfreude weckte auf unsere Sommerfreizeit in Schweden, die wir an diesem Wochenende vorbereitet haben. Acht Teamer*innen und sieben Juleika-Absolvent*innen feilten gemeinsam mit Johanna Reimers und Elisabeth van Nguyen am Freizeitplan. Tagesausflüge und Outdoor-Aktivitäten, thematische Einheiten, Hobby-Gruppen, Sport und Spiel, dazu die notwendigen Einkaufsfahrten und – ja – auch das regelmäßige Testen, das alles wollte erarbeitet, überlegt und sinnvoll über die Tage verteilt sein. 

Wir sind glücklich, dass auch in Schweden die Infektionszahlen inzwischen soweit gesunken sind, dass das Land nicht mehr als Hochrisiko-Gebiet gilt und eine Qurantäne bei Rückkehr nach heutigem Stand nicht mehr nötig sein wird. So steht unserer Reise ins Land der Seen und Elche nichts mehr im Wege. Wir sind gespannt auf unser nächstes schwedisches Abenteuer und werden anschließend hier berichten.

World Blood Cancer Day

Nächstenliebe ist der wichtigste Grundsatz unseres Glaubens und im Kern eine Haltung – jene, Menschen mit Offenheit, Freundlichkeit und Wertschätzung entgegenzutreten. Doch sie kann auch sehr konkret werden. Es gibt wohl wenige Akte, die die Nächstenliebe konkreter umsetzen zu vermögen, als das Leben eines anderen Menschen zu retten. Doch scheint diese Aufgabe oft zu groß. Tatsächlich gibt es aber Möglichkeiten, mit einem kleinem Aufwand diese große Geste zu vollbringen.


Photo Challenge

Der DKMS hat eine Challenge ins Leben gerufen, mit der die Stammzellspenden an Reichweite gewinnen soll. Als evangelische Jugend setzen wir in diesem Rahmen ein Zeichen der Solidarität für alle von Blutkrebs Betroffenen. Mit dem &-Zeichen wird ausgedrückt, dass es immer zwei braucht – Patient*in & Spender*in, du & ich. #lebenretten #stammzellspende #wordbloodcancerday


Am heutigen Freitag ist der World Blood Cancer Day, an dem wir zum einen aller Erkrankten und ihrer Angehörigen, sowie der Ärztinnen und Forschern, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben haben, gedenken. Zum anderen wollen wir darauf aufmerksam machen, dass Nächstenliebe über die DKMS konkret werden kann. Die DKMS ist eine internationale Organisation, die sich in der Blutkrebsforschung engagiert, über diese besondere Art des Krebses aufklärt und vor allem aber eine großes, internationales Spendenregister führt, über das erkrankte Menschen eine geeignete Spende erhalten können. Dabei handelt es sich um eine Stammzellspende, die in den meisten Fällen über eine Blutspende ohne tieferen operativen Eingriff und ohne ambulanten Aufenthalt entnommen wird. Diese Spende wird dann an den jeweiligen Patienten übermittelt. Damit rettet die DKMS Leben. (Weitere Informationen über Blutkrebs, die Spende und die Arbeit der DKMS findet ihr auf deren Website). Allerdings ist die DKMS auf die Unterstützung von Spenderinnen und Spendern angewiesen, denn eine geeignete Spende ist nicht immer leicht zu finden. Dafür ist die Registrierung unkompliziert und schnell gemacht. Über den untenstehenden Button auf dieser Website gelangt Ihr zur Online-Registrierung, wo festgestellt wird, ob frau als Spenderin geeignet ist. Im nächsten Schritt werden ein paar Wattestäbchen verschickt, mit denen Wangenabstriche zu machen sind – diese sind weniger unangenehm als jeder Mund-Nasen-Covid-19-Test. Probe zurücksenden und nach einer kurzen Bearbeitungszeit eine Bestätigung über die Registrierung erhalten – easy peasy, lemon squeezy. Worauf wartet Ihr noch?

Die einzigen wahrhaft Glücklichen unter uns werden die sein, die den Weg zum Dienst an andern gesucht und gefunden haben.

Albert Schweitzer

Die Passionsgeschichte zum Hören – gelesen von unseren Pastorinnen und Pastoren

Im Dom hören Sie die Passionsgeschichte noch bis Ostermontag – hier haben Sie die Gelegenheit, sie auf dem Sofa auch zu Hause zu hören. Unsere Pastorinnen Amélie zu Dohna und Johanna Reimers sowie unser Pastor Hans-Martin Kätsch und unser Pastor i. A. Roland Arndt lesen den Text aus dem Markus-Evangelium für Sie.

https://www.youtube.com/watch?v=gH9fGYbaIvQ

Danke an Joris, Jonte und Claas, die gemeinsam diese Audiodatei zusammengeschnitten haben.

Passionszeit und Ostern – unsere Termine, Gottesdienste und Veranstaltungen

Eigentlich waren alle Termine im Domino schon veröffentlicht und alles geplant. Aber nun, manchmal kommt es anders. Und da haben wir nun also ein Programm gestrickt, welches für alle Altersgruppen ein besonderes Angebot bietet, für alle da ist, die gern persönlich beim Gottesdienst sein möchten und auch für alle, die lieber online teilnehmen möchten. 

Wir laden Sie zu allen Terminen sehr herzlich ein!

 

Gründonnerstag: Wir feiern gemeinsam Abendmahl – per Zoom

Herzliche Einladung zum Online-Gottesdienst an Gründonnerstag.

Wir möchten, wie jedes Jahr, diesen Abend mit einer Andacht und einem gemeinsamen Abendmahl begehen. So feiern wir dieses Jahr nicht im Dom, nicht in einem Raum, aber doch gemeinsam. Für die Teilnahme benötigen Sie nur einen Computer oder ein Smartphone mit Internetanschluss. Schön wäre auch eine Kamera und ein Mikrofon, aber das ist nicht notwendig.

Bitte senden Sie eine E-Mail an: reimers@kirche-bardowick.de, dann erhalten Sie den Link zur Zoom-Konferenz. Sie benötigen keine spezielle Software oder eine App, ein Klick auf den Link reicht, um am Gottesdienst teilnehmen zu können.

Außerdem bitte ich folgendes bereit zu stellen:

Eine Kerze plus Feuerzeug / Streichhölzer, ein Stück Brot und ein Glas Wein oder Traubensaft oder auch Wasser; eine Schnur oder ein Kabel.
Der Gottesdienst beginnt um 18 Uhr. Ab 17.45 Uhr ist der ZOOM-Raum geöffnet.

Ich freue mich auf die Gemeinschaft untereinander und mit Gott!

Ihre und eure Johanna Reimers

Die neuen Konfis kommen bald – erster Info-Abend per Zoom

Am 27. Juni starten unsere neuen Konfis in ihr Konfirmationsvorbereitungsjahr. Und natürlich gibt es für das Jahr ein wunderbares Programm. Nun konnte es natürlich nicht wie sonst im Gemeindehaus vorgestellt werden – aber per Zoom trafen sich nun 47 Familien mit Amélie zu Dohna, Johanna Reimers, Hans-Martin Kätsch und Roland Arndt. So gab es den ersten Einblick, wer denn noch dabei ist – und Freude über bekannte Gesichter war natürlich gleich inklusive.

Ein aufregende Zeit wartet auf die Konfis 2022. Wir alle freuen uns sehr auf euch und eure Familien!

Kirche und Gottesdienste online – unsere Tipps für Sie und euch!

Es gibt so viel zu entdecken in der Welt – und gerade auch im Moment! Auch wenn man nun nicht reisen kann und sich andere Kirchengemeinden und Kirchen anschauen kann – hier kommen einige Links, die einen ein wenig entführen! Auch fehlen vielen Menschen gerade Input, Ideen, neue Denkansätze – oder das schlichte einfach mal über-den-Tellerand-schauen.

Aber: Wir haben da etwas! Denn mittlerweile bieten viele Gemeinden, Organisationen und Institutionen wunderbare Online-Formate an, zum Schauen oder Hören. Wir haben mal ein wenig gestöbert und präsentieren nun einige unserer Favoriten.

Sogar den 50. Geburtstag der Maus kann man als Gottesdienst feiern!

Viel Spaß wünschen wir Ihnen und euch!

 

Der Geburtstagsgottesdienst mit und für die Maus:

https://www.offenhausen-evangelisch.de/

 

https://freiraum-nicolai.de/freiraum-online-nr-6-name/

https://worthaus.org/

https://www.michaeliskloster.de/kigo/liturgische-Bausteine/Passion-Karfreitag

https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de

https://www.kirchenkreis-lueneburg.de/

https://www.ndr.de/kirche/index.html

https://www.rundfunk.evangelisch.de/kirche-im-radio/deutschlandfunk

https://chrismon.evangelisch.de/

https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/podcast4708.html

Wir träumen vom Sommer in Schweden! Jugendfreizeit in Östergötland startet im Juli

An grauen Wintertagen darf man ruhig ins Träumen kommen – und wer zwischen 14 und 17 Jahren alt ist, darf sich sogar anmelden! Denn unsere Jugendfreizeit geht im Sommer wieder nach Schweden, wir sind optimistisch, dass sie stattfinden kann. Vom 21. Juli bis zum 4. August erwartet uns eine Unterkunft auf einem traditionellen schwedischen Hof inmitten traumhafter Natur, eigene Badestelle inklusive!

Schaut mal in den Flyer!

Wir freuen uns sehr auf euch

eure Johanna Reimers und alle Teamerinnen und Teamer