alles zur Jugendarbeit und den Freizeiten

Jugendfreizeit 2019 Schweden

Sommar i Sverige – vill du vara med?
Hast du Lust den Sommer an der schwedischen Schärenküste zu verbringen?

Vom 15. bis 27. Juli 2019 kannst du mit uns in einem wunderbaren Haus am Meer wohnen: Baden im Meer, Grillen in der Abendsonne, Ausflüge nach Göteborg oder in eines der kleinen, quirligen Hafenstädtchen um die Ecke.

All das und eine tolle Gemeinschaft kannst du haben, wenn du mit der Evangelischen Jugend Bardowick unterwegs sein möchtest.

Unsere Unterkunft befindet sich an Schwedens sonniger Westküste, etwa 80km nördlich von Göteborg. Von der Terrasse unseres Hauses hat man einen wunderschönen Blick auf die faszinierende Schärenküste. Eine eigene Badestelle und Kanus sind vorhanden. Zudem erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm an Sportaktivitäten, an Ausflügen und an Gemeinschaftserfahrungen. Dazu gehören auch die Beschäftigung mit einem Thema, regelmäßige Andachten, das gemeinsame Kochen und die Dienste in und für unsere Gemeinschaft…

Hier kann man sich anmelden

Musicalbesuch der evangelischen Jugend

Eine kleine Tradition ist es geworden, dass die evangelische Jugend Bardowick ein Mal im Jahr einen gemeinsamen Musicalbesuch unternimmt.
Wir waren beispielsweise schon in Berlin in „Hinterm Horizont“, in Hamburg bei „Aladin“ oder aber auch bei kleineren Produktionen von der Musicalcompany – und so auch dieses Jahr. Vier Mitglieder unserer evangelischen Jugend waren Teil der Besetzung von Highschool Musical in Seevetal und so machten wir uns vergangenen Sonntag auf, um Passi, Malte, Mia und Jule zu bejubeln.
Einen herzlichen Dank für die Unterstützung der Gemeinde und an Michele für das leckere Essen im Anschluss!

Wir teilen aus!

Bardowick, 31. Oktober 2018 – Der alljährliche Spuk hat wieder begonnen. Düstere Kreaturen schleichen durch unsere friedlichen Straßen, tasten sich von Haus zu Haus und verbreiten Nachrichten des Schreckens in Paar- und Kreuzreimen. Die einzige Möglichkeit sich gegen diese vermummten Gestalten zur Wehr zu setzen ist der Einsatz von Zucker, dafür in jeglicher Verarbeitung als Werkzeug zu haben. Und so greift der besorgte Bürger in panischer Hektik zum Süßigkeitenkorb, wenn von der Haustür her das unheilverkündende Ding-Dong erschallt.

Doch siehe da, es wird gesungen. Was hat es denn nun damit auf sich? Ganz einfach, die evangelische Jugend ist unterwegs! Denn wir feiern Reformation. In kleinen Gruppen wollen auch wir durch die Straßen ziehen, allerdings ohne Kostüm. Und auch Zucker wollen wir nicht unbedingt mitnehmen. Im Gegenteil, wir verteilen Äpfel – und hoffentlich etwas Freude.

Warum das Ganze? Wir sind die Generation, die um die Jahrhundertwende geboren ist und damit eine, die bis dato ein ziemlich friedliches Umfeld genießen durfte. Demokratie und Recht sind eine selbstverständliche Säule unserer Gesellschaft und erst in späteren Schuljahren denken wir überhaupt über deren Berechtigung und Sinn nach. Doch wir merken Tag für Tag ein wenig mehr, dass diese Selbstverständlichkeit, in der wir aufgewachsen sind, gar nicht so selbstverständlich ist. Es wird rückwärts gedacht, und zwar an vielen Stellen in der Gesellschaft. Wir zeigen deshalb offenkundig: Wir blicken nach vorn!

Luther war ein Nach-vorn-Denker. Nicht in jeglicher Hinsicht, er war schließlich kein Heiliger und seine Ansichten hinsichtlich Juden sind nicht schönzureden. Und doch ist er uns ein Vorbild, denn er lebte seinen eigenen Glauben, stand für Bildung und kritisches Denken ein. Das wollen wir jeden Tag bedenken, kritisch hinterfragen. Wir haben in unserer Bardowicker Kirche die Möglichkeit frei zu denken, Offenheit zu leben zu spüren. Wir wollen diese Offenheit weitertragen. Wir hoffen, dass unsere Äpfel Nährstoff der Hoffnung und des guten Geistes sind, denn dann werden unsere kleinen Schritte weiter getragen. Das ist unser Wunsch.

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ – Martin Luther zugesprochen

Erntedankfestgottesdienst in Vögelsen

Die Grundschule Vögelsen feierte heute am 25. September im Kirchraum in Vögelsen einen wunderbaren Erntedankfestgottesdienst mit Liedern, Gedichten und Texten zum Thema „Danken“.

Reisebericht Norwegen 2018

Sonnenerfüllte und unvergessliche Tage erlebten wir mit einer kleinen, aber tollen Gruppe von 31 Personen unter der Leitung von Johanna Reimers und Elisabeth van Nguyen.

Am 02.07. ging es mit wenig oder gar keinem Schlaf, aber einer Menge Vorfreude um 3 Uhr morgens ins unbekannte Norwegen. Wir sahen in fremde Gesichter, die später noch zu guten Freunden werden sollten. Unsere Unterkunft in Südnorwegen bot alles, was wir benötigten und wurde schnell zu einer vertrauten Heimat für die nächsten zwei Wochen. Wir knüpften Armbänder, schliffen Motive aus Speckstein und spielten Volleyball. Das gute Wetter lud aber auch dazu ein, am See schwimmen zu gehen oder eine Kanutour zu machen. Dies ließ die Gemeinschaft schnell zusammenwachsen, ebenso wie die Dienste, die wir zusammen in Kleingruppen verrichtet haben. Abends ließen wir die Tage mit einer Andacht ausklingen, in der viel gesungen wurde. Jeder Tag war individuell und abwechslungsreich gestaltet. Wir gingen wandern, machten eine Rafting-Tour oder besuchten den südlichsten Punkt Norwegens und anschließend die kleine Hafenstadt Mandal: für viele die Highlights der Freizeit.  Andere schöne Erlebnisse waren das Bergfest, die Aussicht aus dem Leuchtturm oder die Übernachtung am See.

Schließlich waren die zwei Wochen um, und wir traten mit neu gewonnenen Freundschaften und einer super Gemeinschaft die Rückfahrt an. Wir hatten viel gelernt und erlebt, sodass es zuhause viel zu erzählen gab. Vielen Dank für diese unvergessliche Zeit!  (Stefanie Burmester und Fenja Raulfs)

Die Jugendmitarbeiter verabschiedeten Willi und Ute

Nach elf Jahren, in denen Pastor Willi Mann mit seiner Frau Ute Krause den Jugendmitarbeiterkreis in unserer Gemeinde geleitet und hat wachsen lassen, verabschiedeten wir ihn in diesem Frühjahr in den Ruhestand.

Aber nicht, ohne den beiden noch das Ein oder Andere mitzugeben.

Bereits 2017 begleiteten die beiden ihre letzte Sommerfreizeit nach Spanien. In dem Sommer waren wir zum vierten Mal auf dem grandiosen Campingplatz Nautic Almata und zwar mit der bisher größten Jugendfreizeit – denn für alle, die nochmal mit Willi und Ute gemeinsam fahren wollten, wurde noch ein Platz gefunden.

Hier ist dann auch aus all den Liedern, die über die Jahre auf den verschiedenen Freizeiten gedichtet wurden, ein persönliches Abschiedslied geschrieben worden, bei dem kaum ein Auge trocken blieb. Vielen Dank an die „Freizeit-Lied-Gruppe“, die (neben den anderen Gruppen für Deko, Essen und was man sonst noch so alles braucht) diesen Abend und damit auch die letzte Freizeit mit ihrem Medley so unvergesslich gemacht hat.

 

Wir unterstützen

Silja Kruse, Teamerin der Ev. Jugend Bardowick, ist Anfang August zu ihrem Freiwilligendienst in einer Comunity der Camphillbewegung in Irland aufgebrochen. Im Rahmen der Internationalen Jugendfreiwilligendienste (IJFD) lebt und arbeitet sie dort für ein Jahr auf einer ökologischen Farm gemeinsam mit Menschen mit und ohne Behinderungen. Die Kirchengemeinde Bardowick unterstützt dieses Projekt mit einem finanziellen Beitrag.

Silja unterhält einen Blog, in dem sie hin- und wieder Beiträge über ihren Freiwilligendienst und ihre neue Umgebung verfasst. Im Übrigen ist dort auch etwas von der Sommerfreizeit der Ev. Jugend in Norwegen zu sehen, auf der sie als Teamerin dabei war. Reinschauen lohnt sich! Hier der Link: ÖKO ON TOUR