für alle Beiträge die als Thema die Erwachsenen haben.

Auf dem Weg zum Weltgebetstag

Papua-Neuguinea, Chile, Kamerun, Kuba, die Philippinen, Surinam – das sind nur einige der Länder, aus denen in den letzten Jahren die Ordnungen für den Weltgebetstag kamen. Die Idee: Ein Gebet wandert einen ganzen Tag lang – 24 Stunden – um den Erdball und verbindet Menschen in über 120 Ländern miteinander. Jedes Jahr erzählen andere Frauen von der Schönheit und von den Sorgen ihres Landes, erarbeiten eine Gottesdienstordnung zu einem Thema und laden zum gemeinsamen Gebet ein – über alle geographischen, konfessionellen und kulturellen Grenzen hinweg.

In diesem Jahr nun sind Frauen aus Slowenien Gastgeberinnen des Weltgebetstages. Slowenien – das ist nicht weit weg für uns hier in Deutschland und klingt nicht so exotisch in den Ohren wie die oben genannten Länder. Vielleicht sind Sie schon mal hindurch gefahren auf der Urlaubsreise nach Kroatien oder gar nach Griechenland. Aber mal ehrlich: Was wissen Sie über dieses Land, das auf einer Fläche von der Größe Sachsen-Anhalts Hochgebirge, klare Seen, tiefe Flüsse, grüne Wälder, unterirdische Höhlensysteme sowie Meer, Strand und venezianische Küstenstädtchen an der Adria zu bieten hat? Was wissen Sie von den Widersprüchen dieses jungen Staates, von seiner Geschichte und von seinen Menschen?

Das Weltgebetstags-Team unserer Kirchengemeinde macht sich auf den Weg, das alles kennenzulernen! In unserem Weltgebetstags-Workshop am Samstag, 26. Januar von 10 Uhr bis 17 Uhr im Gemeindehaus Vögelsen werden wir eine kleine Reise nach Slowenien unternehmen, um uns dann mit dem Bibeltext und der Gottesdienstordnung zu beschäftigen und so den Gottesdienst am 1. März vorzubereiten. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Info und Anmeldung: Elisabeth van Nguyen, Tel.: 04131/8553604, Email: devannguyen@web.de

Alles hat seine Zeit

Alles hat seine Zeit…die Kindheit, die Jugend, das Erwachsenenalter, die Lebensmitte, das Alter.
Jede Lebensstufe bringt Schönes und Schweres, hat Krisen und Chancen. Was morgen sein wird, hat seine Wurzeln oft schon im Gestern. Und heute wird sich klären müssen, ob das Morgen trittfest ist.

Wie gehen wir mit unserer Zeit um?
Jagen wir bloß von einem zum anderen?
Zerrinnen die Tage nur so?Was bleibt?

Im Alten Testament wird die Geschichte von Josef erzählt. Was ist der rote Faden seiner bewegenden Biografie?

Wir laden Sie ein in das ev. Gemeindehaus der Kirchengemeinde St. Peter und Paul Bardowick, Beim Dom 5 in Bardowick

Montags 19.30 – 22.00 Uhr
11. März
18. März
25. März
01. April
Abschlussabend: am 8. April 2019

Anmeldungen bitte im
Kirchenbüro, Tel. 04131/121143 oder bei
Dietlind Kemmler Tel. 04131/64643

 

Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Weltgebetstags-Team auf dem Schöpfungsweg in Ebstorf

Als Nachklang zum Weltgebetstag 2018 aus Surinam unter dem Thema „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ haben sich zehn Frauen aus dem Weltgebetstagsteam unserer Gemeinde aufgemacht, den Schöpfungsweg zwischen Ebstorf und Melzingen zu begehen. Auf einer Wegstrecke von knapp sechs Kilometern sind dort neun Bildtafeln mit Werken des Künstlers Werner Steinbrecher (1946-2008) aufgestellt.

Steinbrecher, der übrigens im Hospiz St. Marianus in Bardowick verstarb, schuf dieses Gesamtprojekt im Jahr 2007, während er schon an Krebs erkrankt war. Er illustrierte den biblischen Schöpfungsbericht aus Genesis 1 und setzte sich dabei mit der Schöpfung als einem dynamischen Prozess auseinander, in dem Gott, der Schöpfer und Bewahrer, den Mächten des Chaos und der Bedrohung eine heilsame Ordnung entgegensetzt, die jedoch immer wieder bedroht ist. Das Kreuz als Zeichen der leidenden Schöpfung ist auf allen Bildern zu erkennen. Es steht aber gleichzeitig auch für die Versöhnung zwischen Gott und Mensch und wird zum Baum des Lebens.

So endet der Weg an der neunten Station mit dem Ausblick auf den neuen Himmel und die neue Erde aus dem letzten Buch der Bibel (Offenbarung 21):

und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Siehe, ich mache alles neu.

Zweieinhalb Stunden lang gehen, betrachten, sich austauschen und auch mal schweigen in Gottes Schöpfung – ein wohltuender Nachmittag war das, so haben es alle empfunden.

Übrigens: Der Weltgebetstagsgottesdienst 2019 wird von Frauen in Slowenien erarbeit unter dem Thema „Es ist alles bereit!“. Näheres zu den Vorbereitungen in der Kirchengemeinde Bardowick zu gegebener Zeit an dieser Stelle!