für alle Beiträge die als Thema die Erwachsenen haben.

Doppelkopf und Skat-Tunier für den guten Zweck

Die Kirchengemeinde Bardowick lädt am Freitag, den 6. Dezember, zu einem Doppelkopf- und Skatabend ein.

Alle Einnahmen des Abends gehen in einen großen Topf, mit dem wir „Brot für die Welt“ unterstützen wollen. Das Startgeld beträgt 10,- €.

Neben tollen Preisen wird auch für Getränke und einen kleinen Imbiss gesorgt.

Der Abend im Gemeindehaus Vögelsen beginnt um 19 Uhr.

Anmeldungen nimmt Pastorin Johanna Reimers (04131-12214) entgegen.

 

 

Goldene Konfirmation – bitte anmelden!

Sie wurden 1969 konfirmiert?

Am Sonntag den 29. September 2019, 10 Uhr, möchten wir im Dom zu Bardowick mit ihnen Ihre Goldene Konfirmation feiern. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte im Kirchenbüro bis zum 20.09.2019 an. Bitte geben Sie diese Information auch an andere Konfirmierte Ihres Jahrganges weiter.

Im Anschluss an den Gottesdienst ist ein gemeinsames Essen und Kaffeetrinken geplant.

Treffen der angemeldeten Jubilare ist am Sonntag, 29.09.19 um 9.30 Uhr im Gemeindehaus gegenüber des Doms.

Weltklimatag – Wir sind dabei!

Am 20. September, am Weltklimatag, ruft die „Fridays for Future“-Bewegung zu einem globalen Klimastreik auf – auch in Lüneburg. Alle Generationen, alle gesellschaftlichen Gruppen sind eingeladen zu der großen Klimademonstration. Sie beginnt um 12 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz und wird dann durch die Stadt ziehen.

Die Kirchen sind dabei! Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Lüneburg (ACK-L) ermutigt alle Gemeinden und alle Christen, sich an der Veranstaltung zu beteiligen. Pastor Andreas Stolze, Vorsitzender der ACK-L, wird auf der Kundgebung einen Redebeitrag halten. Wer gesammelt gehen mag, trifft sich an der Treppe vor dem Gericht.

Auch die Evangelische Jugend Bardowick ruft zur Teilnahme auf und trifft sich um 11.10 Uhr zur gemeinsamen Anreise mit dem Fahrrad auf dem Domplatz in Bardowick.

Jugendgottesdienst am 18. August – Perlen des Glaubens

Bardowicker Markus-Evangelium im Gottesdienst übergeben

Nun ist es vollbracht: nicht nur handschriftlich abgeschrieben, sondern traditionell handwerklich gebunden ist das Markus-Evangelium am Sonntag beim Gottesdienst im Dom der Gemeinde präsentiert worden. Die Prädikantin Elisabeth van Nguyen gestaltete den Gottesdienst mit Lesungen aus „unserem“ Evangelium und richtete in ihrer Predigt den Blick auf das Verhalten der Jünger. Dabei ermutigte sie zu einer klaren Haltung im Sinne Jesu zu den Fragen und Geschehnissen unserer Zeit. Da machte das Zuhören Spaß! Das gemeinsame Abendmahl für Alt und Jung sorgte für eine besondere Stimmung an diesem Vormittag im sonnendurchfluteten Dom.
Die Gewinner des Preisausschreibens mit doch recht kniffeligen Fragen zum Markus-Evangelium wurden in diesem Gottesdienst gezogen – der zweite Platz konnte direkt im Dom an eine Gottesdienstbesucherin übergeben werden. Der erste Platz, eine Sonderausgabe der Bibel zum Lutherjahr, ging an Wiebke Blesse aus Wittorf, die sich sehr freute.
Die Kirche schmückte eine Ausstellung mit Bildern, die Kinder in den vergangenen drei Jahren in Lydias Haus unter Anleitung von Dietlind Kemmler zu biblischen Geschichten gemalt haben. Einige geflüchtete Kinder haben so einen Teil ihrer Geschichte verarbeiten können und stellten während der Vernissage, die sich an den Gottesdienst anschloss, stolz ihre Bilder vor.
Wer mag, schaut im Dom vorbei – die Bilder, von denen einige das Bardowicker Markus-Evangelium illustrieren, sind noch in den nächsten vier Wochen im Dom zu sehen.

Mitmachen und gewinnen: Quiz zum Markus-Evangelium

Unsere eigene Bardowicker Handschrift des Markus-Evangeliums ist fertig, mit Kinder-Bildern illustriert und in Leder gebunden! Am 30. Juni wird es im Gottesdienst im Dom präsentiert. Anschließend wird die Ausstellung der Kinder-Bilder eröffnet.

Machen Sie mit bei unserem Markus-Quiz!

1. An welcher Stelle findet man das Markus-Evangelium in der Bibel?

vor Matthäus(S)zwischen Matthäus und Lukas(R)hinter Johannes(P)

2. Nach Annahme der meisten wissenschaftlichen Bibelforscher ist das Markus-Evangelium unter den vier Evangelien

das älteste(E)das zweitälteste(S)das jüngste(M)

3. Wieviele Kapitel umfasst das Markus-Evangelium?

11 Kapitel(O)16 Kapitel(I)24 Kapitel(T)

4. Welches ist das erste Ereignis im Leben Jesu, von dem Markus berichtet?

Jesu Geburt(N)Jesu Darstellung im Tempel(R)Jesu Taufe(C)

5. Von welcher der folgenden Personen erzählt ausschließlich das Markus-Evangelium namentlich?

Elisabeth(S)Bartimäus(H)Zachäus(E)

Lösungswort: Im Markus-Evangelium erzählt Jesus viel von Gottes

1-5

Schlagen Sie Ihre Bibel auf, recherchieren Sie im Internet oder raten Sie einfach. Finden Sie das Lösungswort, indem Sie die richtigen Buchstaben zu den Fragen 1-5 einsetzen, senden Sie es per E-mail oder per Post an unser Kirchenbüro oder geben Sie es persönlich dort ab. Einsendeschluss ist der 23.06.2019. Unter allen richtigen Einsendungen werden die Gewinner per Los ermittelt. Die Preise werden im Gottesdienst am 30. Juni übergeben oder bei Abwesenheit anschließend zugesendet.

Erster Preis: Jubiläumsausgabe der Luther-Bibel

Zweiter Preis: Postkartenkalender „Zeichen und Wunder“

Dritter bis fünfter Preis: Broschüre „Momente“

Mitglieder des Kirchenvorstandes und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ebenfalls ausgeschlossen.

Konfirmandenzeit wird im Juni 2020 beginnen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

bislang begann der Konfirmandenunterricht in unserer Kirchengemeinde immer mit Eintritt in die 7. Klassenstufe. Aus diesem Grund hatten wir auch schon Anmeldetermine für den 4. und 6. Juni 2019 in unserem Gemeindebrief Dominoveröffentlicht.

Zwischenzeitlich haben wir aber ein neues Konfirmandenmodell erarbeitet, dass unserer Auffassung nach stärker auf die Bedürfnisse Jugendlicher eingeht. Die Konfirmandenzeit wird durch das neue Modell verkürzt, aber intensiviert.

Für Euch bedeutet das: Eure Konfirmandenzeit wird im Juni 2020 beginnen, und die Konfirmationen werden in den Wochen nach Ostern 2021 stattfinden.

Wir möchten Euch und Sie schon einmal herzlich zu einem Info-Abend einladen, auf dem Ihr Euch für den Konfirmandenunterricht anmelden könnt: Er wird am 6. Februar 2020 um 19.30 Uhr im Gemeindehaus in Vögelsen (Schulstraße 6) stattfinden.

Zu diesem Abend bitten wir Sie, liebe Eltern, schon einmal die Geburts- und ggf. die Taufurkunde Ihres Kindes in Kopie mitzubringen.

Die Konfirmandenzeit wird neben den regelmäßigen Treffen in Kleingruppen (jeweils Dienstags oder Donnerstags) mehrere Projekttage und zwei Freizeiten umfassen. Die erste Freizeit wird vom 28.10.–01.11.2020 in Ratzeburg stattfinden, die zweite voraussichtlich in den Osterferien 2021.

Falls Ihr oder Sie Fragen haben, meldet Euch gern bei uns oder im Pfarrbüro.

Wir freuen uns auf die Konfirmandenzeit mit Euch!

Mit herzlichen Grüßen,

Pastorin A. zu Dohna         Pastorin J. Reimers         Pastor H.M. Kätsch

Clemens Bittlinger live im Dom

„Sei behütet“, Aufstehn, aufeinander zugehn“, „Komm herein“ – einige seiner Hits sind in unserer Gemeinde schon lange die Schlager in Konfirmandengottesdiensten, in der Jugendarbeit und in den Kindergottesdiensten. Einige erwachsene Gemeindeglieder pilgern regelmäßig zu seinen Konzerten auf dem Kirchentag und in anderen Gemeinden. Nun freuen wir uns, den Liedermacher, Pfarrer und Bestseller-Autor wieder einmal live im Dom zu Gast zu haben!

Zur Veranstaltung „Bleibe in Verbindung“

Auf dem Konzert im Bardowicker Dom wird Clemens sein aktuelles Album mit 14 neuen Songs vorstellen und kommt dabei den kostbaren Momenten des Lebens auf die Spur. Begleitet wird er dabei von dem Schweizer Pianisten und Keyboarder David Plüss und von dem Multiinstrumentalisten David Kandert.

„In Verbindung bleiben“ – mit den Menschen um mich herum, mit dem, was in unserer Welt geschieht, mit mir selbst, mit Gott – dazu ermutigen die Songs und die verbindenden Texte von Clemens Bittlinger. Sie laden zum Nachdenken ein, wecken Neugier auf das Leben und ermutigen dazu, es in all seiner Vielfalt zu entdecken.

„Bleibe in Verbindung“ – ein Konzert für Erwachsene, Jugendliche, Konfis und ältere Kinder am 14. Juni 2019 um 20 Uhr im Bardowicker Dom.

Eintritt an der Abendkasse: 10 Euro / ermäßigt 5 Euro

Vorverkauf in der Bücherstube vor Ort Bardowick, der Bücherstube vor Ort Adendorf und bei der LZ-Veranstaltungskasse in Lüneburg.

 

 

shelter ist jetzt ein fester Teil unserer Gemeinde

Die Bildhauerin Gisela Milse schuf im Rahmen des 10. Internationalen Bildhauer-Symposiums Oberkirchen im Jahr 2015 eine ganz besondere Skulptur: shelter.

Für uns alle war 2015 ein außergewöhnliches Jahr, denn viele Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten suchten auch in unserer Gemeinde Zuflucht.  shelter ist aber mehr als ein aktuelles Sinnbild für die Flüchtlingsströme, die Sorgen und Hoffnungen der Menschen auf dem Weg aus dem Krieg, aus der Hoffnungslosigkeit, aus der Armut: denn shelter bedeutet in der Übersetzung aus dem Englischen Unterschlupf, Obdach, Schutz, Anlaufstelle, Zufluchtsort, Unterkunft und vieles mehr. shelter ist aber noch viel mehr, nämlich auch ein Blick auf das Behütete, auf das mutige oder ängstliche Heraustreten – und was auch immer die Betrachterin oder der Betrachter mit der eigenen Lebenserfahrung und den aktuellen Lebensumständen in diesem Augenblick sieht.

Schnell wurde der Wunsch laut, dieses Objekt Teil unserer Gemeinde werden zu lassen – der erste Standort war geplant am Dom in Bardowick. Doch hier gab es keine Aufenthaltsgenehmigung, und alle  anderen vorgeschlagenen Orte wären diesem besonderen Standbild in keiner Weise gerecht geworden. Also musste shelter eine ganze Weile sein Dasein weitab von der Kirchengemeinde und den Menschen drum herum fristen – nämlich auf dem Bauhof der Samtgemeinde Bardowick. In diesem Frühjahr allerdings kam endlich einiges in Bewegung und die wunderbare Skulptur erhielt eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis vor dem Gemeindehaus in Vögelsen, mitten im Geschehen zwischen Gemeindeleben, Grundschule und Jugendtreff.

„Shelter ist nicht nur eine Skulptur, sondern ein lebendiger Teil des Gemeindelebens.“

Auch schlägt shelter Bögen durch die Zeit, in den Umarmungen der abgebildeten Menschen finden sich viele Epochen wieder – die Verfolgung im Naziregime und die anschließende Flucht von Millionen Menschen. Die Reformation und ihre Streiter und Verfolger, die Familie heute, die ein erwachsenes Kind in die Welt ziehen lässt – was sehen Sie in diesem Bild?

Und dann ist dieser Stein selbst mehrere Millionen Jahre alt! Wie klein wirkt da ein Menschenleben… Die Oberkirchener Sandsteine kommen aus einem der ältesten Steinbrüche der Welt, schon im 11. Jahrhundert haben Baumeister diese Steine verwendet. Und Archäologen haben ihre wahre Freude an den Fossilien, die dort zu finden sind. Eine kleine Dinosaurier-Kralle dürfen wir nun auch zu unserer Gemeinde zählen… Machen Sie sich auf die Suche danach!

Die Bildhauerin Gisela Milse sagt zu ihrem so lebendigen Objekt: „Das ist mir noch mit keinem Stein passiert. Dieser Stein lebt sein eigenes Thema.“ Und leben wird shelter auch bei uns – eingebunden in Projekte für Konfirmanden, Gottesdienste, Andachten und vieles weitere.

Machen Sie sich selbst ein Bild – schauen Sie sich shelter in aller Ruhe an! Wir sind mit jedem Blick wieder verwundert, welche Assoziationen es in uns weckt.

Die Gelegenheit dazu haben Sie in einem ganz besonderen Umfeld: Am 15. Juni um 18 Uhr wird shelter feierlich offiziell unserer Kirchengemeinde übergeben. Als Abschluss der diesjährigen Dombauhütte präsentieren die Bildhauer*innen ihre zum Thema shelter entstandenen Werke. Selbstverständlich ist die Erschafferin von shelter auch anwesend. Dazu gibt es ein internationales Buffet, das Geflüchtete aus unserer Gemeinde mit dem Projekt „Zu Gast in anderen Küchen“ zaubern.

Die Sparkassenstiftung Lüneburg und der Klein-Kunst-Fond der Landeskirche Hannover waren maßgeblich an der Finanzierung dieses Projektes beteiligt, so dass keine Kirchensteuergelder verwendet werden mussten. Eine Summe von 2.500 Euro steht noch aus – und da bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Wir freuen uns über Spenden für shelter! Weitere Informationen dazu finden Sie auf www.kirche-bardowick.de.

„… und aus ihrer dunklen Erde blüht die Hoffnung“

Durch die Passionswoche gehen und Ostern feiern in St. Peter und Paul

In der Mitte der Nacht liegt der Anfang eines neuen Tags,

und aus ihrer dunklen Erde blüht die Hoffnung.

So wollen wir Ostern erleben – im Osternachtsgottesdienst früh am Ostermorgen auf dem Nikolaihof. Wenn wir uns um 5.30 Uhr am Feuer vor der Kirche versammeln, ist noch Nacht. Am Feuer entzünden wir die Osterkerze, nehmen ihr Licht mit und ziehen in die dunkle Kirche ein. Gemeinsam erleben wir dort im Laufe der Liturgie, wie sich das Licht ausbreitet. Wir geben es untereinander weiter, und gleichzeitig, fällt durch die Fenster nach und nach das Licht des neuen Tages in die Dunkelheit der Nacht. Wir erleben es mit unseren Sinnen und wir hören: Christus ist auferstanden! Der Tod hat nicht länger das letzte Wort. Wir feiern den Sieg des Lebens.

In der Passionswoche bereiten wir uns auf diesen Höhepunkt vor: Von Montag bis Mittwoch feiern wir im Dom Passionsandachten. Am Donnerstag versammeln wir uns an einer langen Tafel im Chorraum des Doms zum Tischabendmahl und erinnern uns an das letzte gemeinsame Mahl Jesu mit seinen Jüngern. Der Karfreitag steht ganz im Zeichen des Gedenkens an Jesu Leiden und Sterben – und an seine Gegenwart überall dort, wo Menschen heute unermessliches Leid erfahren. Wir feiern einen Abendmahlsgottesdienst im Dom und abends ein Taizégebet in St. Marianus. Am „Stillen Samstag“ ist Zeit zum Domschweigen.

Und dann Ostern: Neben dem Osternachtsgottesdienst feiern wir am Ostersonntag einen Festgottesdienst mit Abendmahl und Posaunenchor im Dom uind am Ostermontag einen Familiengottesdienst mit Taufe.

Alle Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.