das ist die Standard Kategorie und kann für alle Beiträge genutzt werden

Jugendfreizeit 2019 Schweden

Sommar i Sverige – vill du vara med?
Hast du Lust den Sommer an der schwedischen Schärenküste zu verbringen?

Vom 15. bis 27. Juli 2019 kannst du mit uns in einem wunderbaren Haus am Meer wohnen: Baden im Meer, Grillen in der Abendsonne, Ausflüge nach Göteborg oder in eines der kleinen, quirligen Hafenstädtchen um die Ecke.

All das und eine tolle Gemeinschaft kannst du haben, wenn du mit der Evangelischen Jugend Bardowick unterwegs sein möchtest.

Unsere Unterkunft befindet sich an Schwedens sonniger Westküste, etwa 80km nördlich von Göteborg. Von der Terrasse unseres Hauses hat man einen wunderschönen Blick auf die faszinierende Schärenküste. Eine eigene Badestelle und Kanus sind vorhanden. Zudem erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm an Sportaktivitäten, an Ausflügen und an Gemeinschaftserfahrungen. Dazu gehören auch die Beschäftigung mit einem Thema, regelmäßige Andachten, das gemeinsame Kochen und die Dienste in und für unsere Gemeinschaft…

Hier kann man sich anmelden

Unser „Lebendiger Adventskalender“

Morgen geht es los! Unser „Lebendiger Adventskalender“ startet bei Familie Neben in Mechtersen und bei Sonja und Stephan Kipp in Bardowick. Lassen Sie sich überraschen, was sich die Gastgeber in diesem Jahr für Sie ausgedacht haben. Einige Details verraten wir in den kleinen Ankündigungen unter unserer Rubrik „Veranstaltungen“. Dort sind auch alle Anschriften zu finden.

Schauen Sie einfach vorbei – jeder ist willkommen, mitzusingen, zuzuhören und einen Augenblick in dieser Adventszeit abzuschalten und einfach nur zu genießen.

Wer mag, bringt einen Becher für ein warmes Getränk mit – und eine Taschenlampe für die Liedertexte kann sinnvoll sein!

Wir danken allen Gastgeberinnen und Gastgebern sehr herzlich und wünschen allen Beteiligten viel Spaß!

Eine Prädikantin für unsere Gemeinde

Festlicher Gottesdienst zur Einführung von Elisabeth van Nguyen am 2.12.

Wir haben Pastoren, Küsterin, Sekretärin, unseren Kantor und ganz viele Ehrenamtliche – und nun auch eine Prädikantin! In einem zweijährigen Kurs mit umfangreichen Inhalten hat Elisabeth van Nguyen eine Fortbildung gemacht, aufbauend auf ihre Ausbildung als Lektorin (Lektoren haben wir einige in unserer Gemeinde, sie halten auch manchmal Andachten und Gottesdienste). Was genau ist nun die Aufgabe von unserer neuen Prädikantin? Sie darf jetzt öffentlich eigenverantwortlich predigen und damit das Pfarramt unterstützen. So ist nun eine zusätzliche Stimme von der Kanzel zu hören! Mit der Ausbildung geht auch das Recht einher, das Abendmahl einzusetzen. Dazu darf sie Gottesdienste im ganzen Kirchenkreis leiten. In der Kirchensprache heißt es, sie hat das „Recht der freien Wortverkündung“.

Im Laufe des Kurses hat Elisabeth van Nguyen schon einige Gottesdienste gehalten, die von Mentoren, Kursleitern, Pastoren und dem Landessuperintendenten begutachtet wurden. Und – haben wir etwas anderes erwartet? Natürlich nicht – Elisabeth hat mit Bravour alles gemeistert und wir freuen uns riesig auf einen wunderbaren Festgottesdienst am 1. Advent um 10 Uhr im Dom zu Bardowick. Superintendent Cordes wird die Einführung übernehmen, unsere drei Pastoren, der Kirchenvorstand, einige Assistenten und Jugendliche werden am Gottesdienst mitwirken. Und natürlich gibt es viel Musik: Ralf Plantener an der Orgel, der Posaunenchor wird dabei sein – und die Band „Jukebox Unplugged“ mit Malte Schröder und René und Pascal van Nguyen.

Dieser Gottesdienst ist außerdem das zweite Türchen des diesjährigen Lebendigen Adventskalenders.

Noch ist die Krippe leer…

…doch die Krippenspielproben in Vögelsen und Bardowick haben bereits begonnen! 32 Kinder von vier bis 12 Jahren strömten am Sonntag in das Gemeindehaus in Vögelsen und waren gespannt, welche Rolle sie dieses Jahr übernehmen würden. Bis das Jesuskind am Heiligabend dann endlich in der Krippe vor dem Tannenbaum liegt, ist es noch ein weiter Weg und ein hartes Stück Arbeit – aber wir sind unterwegs!

In Bardowick beginnen die Proben am Sonntag, 18. November, um 11.30 Uhr im Gemeindehaus. Die weiteren Termine:

So., 2.12.: 10.00 – 12.00 Uhr

So., 9.12.: 11.30 -13.00 Uhr

So., 16.12.: 11.30 – 12.30 Uhr

Samstag, 22.12. Generalrpobe von 14-16 Uhr im Dom

Ökumenische Friedensdekade

“Krieg 3.0”
So lautet das Motto der Ökumenischen FriedensDekade vom 11. – 21. November 2018
Zum Hintergrund und den biblischen Bezugsquellen finden Sie Informationen auf den Seiten der EKD.

  • Auftaktgottesdienst
    am 11. November 2018 um 10.00 Uhr in der Paul-Gerhardt Kirche mit Pastorin Barbara Grey zusammen mit dem Ausschuss des Kirchenkreises für Gerechtigkeit und Frieden, Bewahrung der Schöpfung
  • Friedensmeditation anlässlich 100 Jahre Ende des 1. Weltkrieges
    am 11. November 2018, 17.00 – 18.30 in der Kreuzkirche
  • Friedensandachten im Ökumenischen Gemeindezentrum St. Stephanus
    vom 12. bis 15. November 2018 um 19.00 Uhr – Friedensandachten
    am 18. November 2018 um 10.20 Uhr – ökumenischer Gottesdienst
    vom 19. bis 20. November 2018 um 19.00 Uhr – Friedensandachten

St. Martin zu Gast im Dom

Das war ein ganz besonderer Gottesdienst für Große und Kleine! Die Gemeinde lauschte der Geschichte vom Heiligen St. Martin und es gab sie auch zu sehen: Denn Konfirmanden des Pfarrbezirks 2 spielten sie vor. Eingebettet in Martinslieder wurde das spannende Leben vom Heiligen St. Martin greifbar.

Und dann konnten auch noch alle mitmachen: auf einem kleinen, roten Papier konnte jeder notieren, wessen Herz er durch eine gute Tat berührt hat – ob es das Teilen des Spielzeugs im Kindergarten oder das Lächeln für einen Obdachlosen war. Aus vielen kleinen Stücken fügte sich schließlich der Mantel vom Heiligen St. Martin zusammen.

Reformationstag 2018

Heute ist mit dem Reformationstag nun auch ein Feiertag. Der zentrale Gottesdienst findet heute um 18 Uhr in der Michaeliskirche in Lüneburg statt – und wir erinnern uns heute an den fantastischen Lutherdom vom letzten Jahr!

Zum 500. Jubiläum der Reformation gab es ein wunderbares Programm rund um den Dom. Es startete mit einem Kino am Vorabend in der Kirche: Das Pop-Oratorium „Luther“ brachte eine ganz besondere Stimmung in die Kirche. Nach dem Gottesdienst am Reformationstag gab es im und um den Dom Musik und Aktionen, Leckereien und viele tolle Gespräche.

Unsere neue Pastorin ist da!

„Im September kommen wir aus dem Feiern gar nicht heraus“ – damit trifft es Hans-Martin Kätsch beim Erntedank-Gottesdienst am 16. September ziemlich genau: drei große Festgottesdienste hintereinander, zwischen Erntedank und den Jubelkonfirmationen liegt der Einführungsgottesdienst unserer neuen Pastorin. Mit dem Gottesdienst am 23. September wurde Amélie Gräfin zu Dohna feierlich in ihr Amt eingeführt. Damit ist das Pastorenteam wieder vollständig.

Viele, viele Besucher strömten in den Dom: Wegbegleiter der bisherigen Stationen von Amélie zu Dohna, ehemalige Kolleginnen und Kollegen, Freunde, Familie und natürlich viele Menschen unserer Gemeinde, die ihr einen herzlichen Empfang bereiteten. Hans-Martin Kätsch startete in den Festtag, Superintendent Christian Cordes führte Amélie zu Dohna in ihr Amt ein – den Rest des Gottesdienstes übernahm sie dann gleich selbst. Die Predigt passte perfekt in den Rahmen und die Reden der Wegbegleiter signalisieren uns, dass wir es mit Amélie zu Dohna richtig gut getroffen haben!

Im Anschluss an diesen besonderen Gottesdienst nutzen viele das Kirchencafé zum Austausch, zum Kennenlernen und zum Willkommen-Sagen.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit und wünschen Gottes Segen!

„Bernstein-Konfirmation“ unter der Erntekrone des Lebens

Unter der prächtigen Erntekrone des Doms feierten etwa 30 Jubilarinnen und Jubilare in einem festlichen Abendmahlsgottesdienst ihre Diamantene, Eiserne, Gnaden- und Kronjuwelen-Konfirmation. Sie waren in den Jahren 1958, 1953, 1948 und 1943 konfirmiert worden. 60, 65, 70 und 75 Jahre ist das her – für unsere aktuellen Konfis sicher schwer vorstellbar!

„Jubelkonfirmation – das ist wie ein Erntedankfest des Lebens“, sagte Pastor Hans-Martin Kätsch bei der Begrüßung. Dieses Fest feiern zu können nach so vielen Jahren, das sei Gnade, spann er den Gedanken in der Predigt weiter – auch wenn schöne und schwere Zeiten sich in den Jahrzehnten seit der Konfirmation im Leben jedes Einzelnen sicher auf ganz unterschiedliche Weise abgewechselt hätten. Kein Leben sei lupenrein glänzend und transparent wie ein Diamant. Deshalb sei für diesen Anlass der Bernstein vielleicht ein passenderes Bild als all die Edelsteine, die den Jubiläen ihren Namen geben. Ein Bernstein, entstanden über viele, viele Jahre aus dem Harz von Bäumen, hat oft Einschlüsse. In ihm ist Glänzendes und auch Schweres verborgen – wie im Leben eines Menschen. Und: Bernstein kann brennen! Auch wir Menschen können brennen. Wir bleiben nicht kalt, in uns brennt die Liebe zu anderen Menschen oder auch die Begeisterung für eine Sache. Wir können uns gegenseitig anstecken, das Licht weitergeben und uns immer wieder neu entzünden lassen vom Licht Gottes. – Dass Gott die Flamme seiner Liebe weiterhin im Leben unserer Jubilare leuchten lassen möge, dafür haben wir in diesem Gottesdienst seinen Segen erbeten.

Beim gemeinsamen Mittagessen nach dem Gottesdienst werden die einstigen Konfirmandinnen und Konfirmanden einander sicher einiges zu erzählen gehabt haben aus den unterschiedlichen Zeiten ihres Lebens!

Erntedankfestgottesdienst in Vögelsen

Die Grundschule Vögelsen feierte heute am 25. September im Kirchraum in Vögelsen einen wunderbaren Erntedankfestgottesdienst mit Liedern, Gedichten und Texten zum Thema „Danken“.